Alle Begriffe rund ums Segeln

AIS

Abkürzung für Automatic Identification System. AIS wurde von der IMO entwickelt, damit Schiffe automatisch identifiziert werden können. Alle Vertragsstaaten haben sich verpflichtet, Schiffe ab Bruttoraumzahl 300 mit AIS-Geräten auszurüs­ten. Diese Aktion wurde 2005 abgeschlossen.
In der Sportschifffahrt werden passive und aktive AIS-Geräte eingesetzt. AIS-Receiver (passiv) empfangen die Daten der umliegenden Schiffe und zeigen diese an. AIS-Transceiver (aktiv) senden darüber hinaus die eigenen Daten, sodass die Yacht dann auch auf AIS-Geräten anderer Schiffe angezeigt wird.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer