Alle Begriffe rund ums Segeln

Wavepiercer

Deutsch: Wellenstecher. Boot mit negativem Steven. Der Steven ist nicht nach vorne geneigt, sondern nach achtern. Das Vorschiff kann bei einem Katamaran oder Trimaran sogar unten breiter als oben sein, sodass es sich eingetaucht leichter nach oben als nach unten bewegen kann. VOR-65 und MOD-70 sind Wavepiercer. Durch Wavepiercing sollen Yachten durch die Wellen stechen, anstatt über sie hinweg zu gehen. Das verringert das Stampfen und bremst die Schiffe weniger ab. Wavepiercing verlangt einen langen Rumpf mit einem schlanken Vorschiff, sehr geringes Gewicht und einen weit achtern liegenden Schwerpunkt. Sehr unpraktisch bei dieser Bugform ist das Ausbringen und Einholen eines Ankers; ohne Bugspriet schlägt er an die Bordwand. Auch beim Anlegen kann es zu einem Schaden kommen, weil der Steven nicht auf sondern unter den Steg gleitet, wenn das Boot zu spät aufstoppt. Vorteilhaft sind dagegen das beim Deck eingesparte Gewicht sowie ein reduzierter Luftwiderstand. Bei Katamaranen und Trimaranen soll Wavepiercing das Nose-Diving verhindern.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer