Alle Begriffe rund ums Segeln

Intertropische Konvergenzzone

Infolge intensiver Sonneneinstrahlung und dem daraus entstehenden Aufstieg warmer Luft erstreckt sich rund um die Erde eine äquatoriale Tiefdruckrinne. Sie wird wegen des Zusammenflusses des NE-Passat und des SE-Passat auch als intertropische Konvergenzzone (ITCZ) bezeichnet. Die Grenzlinie zwischen der nord- und der südhemisphärischen Zirkulation heißt meteorologischer Äquator. Die intertropische Konvergenzzone (ITCZ) ist durch eine nahezu ständige Bewölkung und hohe Niederschlagsmengen charakterisiert.
Dem Sonnenstand und der sommerlichen Aufheizung der Landmassen folgend wandert die intertropische Konvergenzzone (ITCZ) weit nach Norden und Süden, über Afrika, Amerika und Australien bis 20°, über Indien sogar bis 30°N. Ihre mittlere Lage verläuft bei etwa 5°N.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer