Alle Begriffe rund ums Segeln

Labile Luftschichtung

Aufsteigende Luft kühlt mit der Höhe ab – in wolkenloser Atmosphäre um genau 1° C und in bewölkter Atmosphäre um genau 0,65° C je 100 m Höhenunterschied. Eine Luftschichtung heißt labil, wenn ihre Temperatur in der Höhe stärker abnimmt als die aufsteigende Luft – also in wolkenloser Atmosphäre um mehr als 1° C und in bewölkter Atmosphäre um mehr als 0,65° C je 100 m Höhenunterschied. Merke: Bei labiler Schichtung tendiert Luft zum Aufsteigen mit der Folge, dass sich – je nach Stärke der Labilität – Wolken bilden können oder dass es regen kann oder dass sogar Gewitter entstehen können. Siehe auch stabile Luftschichtung, adiabatische Luftschichtung.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer