Alle Begriffe rund ums Segeln

Mast

Das wichtigste Teil der Takelage; am Mast werden die Segel gesetzt.

1.) Einmaster: Ein Segelboot mit einem Mast, einem Großsegel und einer Fock heißt Slup. Ein Kutter besitzt einen Mast, an dem ein Großsegel und zwei VorsegelKlüver und Fock – gesetzt werden können. Ein Segelboot mit einem Mast, einem Großsegel, aber ohne Vorsegel nennt man Cat.
2.) Eineinhalbmaster: Solche Boote besitzen vorne einen Großmast und achtern einen Besanmast. Der Besanmast ist deutlich kürzer als der Großmast. Bei einer Ketsch steht der Besanmast innerhalb der Wasserlinie; bei einer Yawl außerhalb. Der Besanmast ist bei einer Yawl kürzer als bei einer Ketsch.
3.) Zweimaster: Ein Segelboot mit zwei Masten heißt Schoner, wenn beide Masten die gleiche Höhe haben oder wenn achtern der höhere Mast und vorne der kürzere Mast steht. Der hintere Mast eines Schoners heißt Großmast, der vordere Fockmast.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer