Alle Begriffe rund ums Segeln

Tief

Ein Tief, auch Zyklone genannt, wird durch relativ niedrigen Luftdruck, der zu seinem Kern hin abnimmt, charakterisiert. Tiefs sind unterschiedlich große Luftwirbel mit einer leicht rück­wärts geneigten Achse. Tiefs verwirbeln zyklonal (auf Nordbreite gegen den Uhrzeigersinn). Ein Tief bringt schlechtes Wet­ter (kühle Luft im Som­mer, milde im Winter). Tritt in seinem Einfluss­be­reich verbreitet Windstärke 8 auf, so heißt es Sturm­­­tief, ab Windstärke 10 Or­kantief.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer

Diese Seite mit Freunden Teilen