Alle Begriffe rund ums Segeln

Trippleine

Leine, die eine Ankerboje mit dem Anker verbindet. In Gewässern mit veränderlichem Wasserstand, z. B. Tidengewässern, wird die Trippleine durch einen Ring unter der Ankerboje geführt und mit einem Gewicht versehen. Mit der Trippleine kann ein Anker, der sich im Grund verhakt hat, nach hinten gezogen und befreit werden. Dazu muss die Tippleine hinten an den Anker angeschlagen und die Ankerboje oben mit einem Ring oder Griff versehen sein.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer