Alle Begriffe rund ums Segeln

Bord-WC

Als Bord-WC findet man auf den meisten Yachten ein Seewasserklosett. Die Toilette wird mit Seewasser gespült. Mit einer kleinen Hand- oder Elektropumpe wird es in das Becken gepumpt. Mit derselben Pumpe werden gleichzeitig die Fäkalien abgepumpt – nach außenbords oder in einen Fäkalientank. Die Pumpe hat also eine Doppelfunktion, sie entleert das WC und sie spült Seewasser zur Reinigung nach. An der Pumpe befindet sich ein Hebel. Wird er umgelegt, so fließt kein Seewasser mehr nach. Die Pumpe entleert dann nur noch das WC-Becken.
Die Fäkalien im WC-Becken durchlaufen zunächst die Pumpe, dann das Abflussrohr, den Fäkalientank und schließlich ein Rückschlagventil am Borddurchlass. Damit es hier nicht zu Ablagerungen oder sogar zu Verstopfungen kommt, muss das WC nach jeder Benutzung reichlich und ausgiebig gespült werden. Es ist dringend davon abzuraten, Essensreste oder Abfälle durch das WC zu spülen.
Die Toilette sollte nicht mit handelsüblichen Toilettenreinigern gereinigt werden. Gummiteile in der Pumpe könnten angegriffen werden. Gegen Ablagerungen kann das WC gelegentlich mit Essigwasser gespült werden.
Beim Betrieb eines Bord-WC sind die Umweltschutzbestimmungen (MARPOL) zum Schiffsabwasser zu beachten.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer