Alle Begriffe rund ums Segeln

North Up

Ein Begriff aus dem Radar. In der North Up-Darstellung wird liegt Norden (rwN) oben auf dem Radarschirm; das Radarbild entspricht der Seekarte. Kursänderungen beeinflussen – im Gegensatz zu Head Up – das Radarbild nicht; es ist stabilisiert. Die Vorauslinie des Schiffes wird auf dem Bildschirm als Steuerstrich eingeblendet. Er zeigt bei Head Up nach oben. Wird auf North Up umgeschaltet, dreht sich das ganze Radarbild um den Winkel rwK nach rechts.

Head Up und North Up sind relative Darstellungen. Das Schiff ruht auf dem Bildschirm; alle Ziele werden so angezeigt, wie sie sich relativ zum eigenen Schiff bewegen. In einem Fahrwasser wandern die Tonnen – bei Head Up nach unten und bei North Up nach achtern, genauso schnell wie das Schiff läuft. Ein entgegenkommendes Schiff ist daran erkennbar, dass es schneller als die Fahrwassertonnen wandert. Bei Head Up fahren Überholer von unten nach oben (bei North Up von hinten nach vorne). Mitläufer verändern ihre Lage nicht.

Bei absoluter Darstellung bewegen sich nur Schiffe; Land und Seezeichen ruhen. Hier kann das Radarbild über eine Seekarte gelegt werden, auf der dann Schiffe und ihre Bewegungen sichtbar werden (True Motion).

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer