Alle Begriffe rund ums Segeln

VMG

Abkürzung für Velocity Made Good; die beim Kreuzen erreichte Geschwindigkeit nach Luv. VMG ist die gedachte Geschwindigkeit, mit der ein kreuzendes Boot Luvraum gewinnt (sich gegen den Wind bewegt). Beim Kreuzen kann ein Boot sehr hoch auf Amwindkurs segeln; dann läuft es langsamer und muss aber eine kürzere Wegstrecke zurücklegen. Das Boot kann aber auch weniger hoch auf Amwindkurs segeln; dann läuft es schneller, muss aber eine längere Wegstrecke zurücklegen. An der VMG ist erkennbar, wann der optimale Kurs gefunden ist. Die VMG kann auf einem Windmesser angezeigt werden, der mit einem Log verbunden ist.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer