Alle Begriffe rund ums Segeln

Patenthalse

Eine Halse, bei der der Großbaum unkontrolliert überkommt. Passiert sie unfreiwillig, so kann ein Schiff durch den herumschlagenden Großbaum nicht nur kentern, es können auch schwere Personen- und Sachschäden entstehen. Auf Charter- und Ausbildungsyachten kann es auf Vorwindkurs durch Steuerfehler zu einer Patenthalse kommen. Damit der Großbaum dann nicht herumschlägt, wird er durch einen Bullenstander gesichert.
Der Name Patenthalse stammt vom Finn Dinghy, bei dem in einer schulmäßigen Halse ein Kentern unvermeidlich ist. Inzwischen wird auf vielen modernen Jollen und in Regatten nur noch eine Patenthalse gefahren: Bei ganz aufgeholtem Schwert hat auch eine Patenthalse kein Kentern zur Folge.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer