Alle Begriffe rund ums Segeln

Katamaran

Zweirumpfboot. Ein Katamaran erreicht eine hohe Geschwindigkeit, weil er wegen seiner großen Breite mehr Segelfläche als eine Jolle tragen kann und viel weniger Wasserwiderstand erzeugt. Bekannte Katamarane sind der Tornado, der schnellste Zwei-Mann-Katamaran, und der A-Cat, der schnellste Einhand-Katamaran. Aber auch der Hobie Cat –besonders der Hobie 14, der Hobie 16 und der Hobie Tiger zählen zu den weit verbreiteten Booten.
Katamaransegeln ist ein großartiges – wenn auch nasses – Vergnügen mit sehr großem Spaßfaktor. Auf dem schwebenden Luvrumpf sitzend oder im Trapez hängend über das Wasser zu fliegen, ist ein unglaubliches Glücksgefühl, das jeden Segler berauscht. Aber schon bei wenig Seegang kann der Leeschwimmer die Welle unterschneiden. Dann bohrt sich dessen Bug in die Welle. Das Boot stoppt abrupt ab und kann sich überschlagen. Bei stärkerem Wind können nur gute Katamaransegler eine Kenterung vermeiden. Sollte ein Katamaran durchkentern, so ist er nicht immer einfach aufzurichten. Das muss zuvor geübt werden.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer