Alle Begriffe rund ums Segeln

Rumpfgeschwindigkeit

Die höchstmögliche Geschwindigkeit in Verdrängerfahrt. Sie ist erreicht, wenn die Heckwelle das Heck erreicht hat. Die Rumpfgeschwindigkeit eines Bootes hängt allein von der Wasserlinienlänge ab. Sie beträgt (in Knoten) 2,43 mal Wurzel aus der Wasserlinienlänge (in Meter).
Bei einem klassischen Verdränger ist die Rumpfgeschwindigkeit die Höchstgeschwindigkeit. Moderne leichte Yachten, deren Unterwasserschiff achtern breit und flach ist, können die Heckwelle hinter sich lassen und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit, die zum Teil deutlich über der Rumpfgeschwindigkeit liegt. Eine Jolle kann echte Gleitfahrt erreichen. Dann bildet sich die Heckwelle erst viele Meter hinter dem Heck.
Bei einem Verdränger wird die Rumpfgeschwindigkeit also durch die Länge bestimmt. Dieser Zusammenhang wird durch den Spruch "Länge läuft, Breite gleitet." ausgedrückt.

Voriger Begriff

Zurück zum Segellexikon

Nächster Begriff

Segeln lernen im Internet

Ebenso fachkundig, wie Sie hier informiert werden, können Sie per Online-Kurs segeln lernen: bei Lehrbuchautor Rolf Dreyer